Bios-Passwort eines HP Compaq nc6120 (u.a.) löschen

Heute hatte ich das Problem, das auf einem HP Compaq Notebook ein Bios-Passwort gesetzt war und ich somit nicht die Boot-Reihenfolge ändern konnte. Da das Passwort auch keines von den üblichen war blieb mir nur der “brutale” Weg.

Und der geht so:
1) Batterie entfernen
2) Festplatte entfernen
3) Hauptspeicher DIMM entfernen und die beiden Tastatur-Schrauben entfernen
4) Laptop umdrehen und die Klammern der Tastatur lösen (Stege zw. “esc” & “F1″ / “F4″ & “F5″ / “F8″ & “F9″ / “F12″ & “entf”.
5) Das zweite Speichermodul entfernen
6) Batterie herausnehmen, bzw. Kabel der Batterie lösen
7) Ne gute halbe Stunde warten
8) Speichermodul wieder einbauen und Gerät einschalten (OHNE Platte, Akku)
9) Ins Bios gehen und einmal die Settings abspeichern
10) Gerät wieder ausschalten und zusammen bauen.

Fertig!

yourcha – Ich mach nichts draus

Gestern bekam ich Post von der “yourcha AG” aus Idstein. Kurz bevor ich den Brief, wie üblich bei Werbung in den Müll warf, überflog ich ihn doch einmal kurz. Diese Firma will Unternehmen und qualifizierte stellensuchende angeblich zusammenbringen. Warum sollte ich das tun? Die Adresse werden sie wohl eingekauft haben, das ist ja heutzutage ein großes Geschäft. Die AGB sind auch sehr großzügig ausgelegt. Aber wieso ich? Suche ich einen Job?

Irgendwie keimt in mir das Gefühl, dass es sich hier nur um eine Adress-Sammlung handelt. Gut gemacht und mit einem Thema das zumindest unterschwellig sicher jeden anspricht. Wer will nicht einen noch interessanteren Job mit mehr Geld und weniger Arbeit? Aber warum sollte ich einem unbekanntem Unternehmen, über das man zudem recht wenig im Netz findet, all meine persönlichen Daten inkl. Lebenslauf etc. preisgeben, wenn ich die gleiche Funktion auch bei z.B. monster.de oder stepstone bekommen kann. Und da suchen sicherlich mehr große und kleine Unternehmen nach geeigneten Mitarbeitern.

Wäre interessiert ob/wer auch noch einen solchen Brief bekommen hat. Zugang ist ja laut Anschreiben nur mit persönlicher Einladung möglich. Das soll wohl noch neugierig machen und den Dienst exklusiver erscheinen lassen. Hat sich jemand darauf eingelassen und kann berichten?

Ich für meinen Teil habe beschlossen den Brief so wie er ist in die Rundablage “P” (wie Papierkorb) zu legen. Werde die Sache aber aus reiner Neugier einmal weiter beobachten…..