HowTo: apt-get hinter einem Proxy Server mit Ubuntu

Wer sein Unbuntu updaten möchte, oder neue Software installieren will wird früher oder später apt-get brauchen. Wenn man nun hinter einem Proxy-Server sitzt, wird das nicht ohne weiteres funktionieren. Dazu muss man ein paar kleine Einstellungen machen:
1) Unter System -> den Synaptic Paketverwaltung öffnen und dort unter Einstellungen -> Netzwerk die entsprechenden Einträge machen.
2) Um apt-get von der der Kommandozeile nutzen zu können, schreiben wir die Proxy-Settings in die Umgebungsvariable. Die geschieht indem man:

sudo nano /etc/bash.bashrc

aufruft und dann die folgenden Zeilen am Ende einfügt:

export http_proxy=http://user:passwort@proxyserver.domain:port/
export ftp_proxy=http://user:passwort@proxyserver.domain:port/

Das user:passwort kann natürlich entfallen, sofern der Proxy keine Zugangsberechtigung abfragt. Wen man jetzt eine neue Shell öffnet kann man wie gewohnt sein apt-get nutzen.

10 Gedanken zu „HowTo: apt-get hinter einem Proxy Server mit Ubuntu“

  1. Stimmt nur bedingt: die Variablen sind case sensitive: http_proxy und ftp_proxy, nicht HTTP_PROXY, bzw FTP_PROXY

  2. @Tobias:
    Da hast Du (natürlich) Recht. Da habe ich beim Tippen wohl nicht aufgepasst. Habe den Artikel entsprechend korrigiert.

  3. Zu apt-get und Proxy gibt es eig. nur eines:
    /etc/apt/apt.conf

    Acquire::http::Proxy „http://proxy.adresse.de:port“;
    Acquire::ftp::Proxy „http://proxy.adresse.de:port“;

    oder die Langfassung (http://debiananwenderhandbuch.de/apt.conf.html):

    // Options for the downloading routines
    Acquire
    {
    Queue-Mode „host“; // host|access
    Retries „0“;
    Source-Symlinks „true“;

    // HTTP method configuration
    http
    {
    Proxy „http://127.0.0.1:3128“;
    Proxy::http.us.debian.org „DIRECT“; // Specific per-host setting
    Timeout „120“;
    Pipeline-Depth „5“;

    // Cache Control. Note these do not work with Squid 2.0.2
    No-Cache „false“;
    Max-Age „86400“; // 1 Day age on index files
    No-Store „false“; // Prevent the cache from storing archives
    };

    ftp
    {
    Proxy „ftp://127.0.0.1/“;
    Proxy::http.us.debian.org „DIRECT“; // Specific per-host setting

    ProxyLogin
    {
    „USER $(PROXY_USER)“;
    „PASS $(PROXY_PASS)“;
    „USER $(SITE_USER)@$(SITE):$(SITE_PORT)“;
    „PASS $(SITE_PASS)“;
    };

    Timeout „120“;

    /* Passive mode control, proxy, non-proxy and per-host. Pasv mode
    is prefered if possible */
    Passive „true“;
    Proxy::Passive „true“;
    Passive::http.us.debian.org „true“; // Specific per-host setting
    };

  4. @Dirk deine Kurzfassung erzeugt unter 11.04:

    user@virtual-machine:~$ sudo apt-get update
    E: Syntaxfehler /etc/apt/apt.conf:3: Zusätzlicher Unsinn am Dateiende

    ^^

  5. stosse gerade auf diesen Blogeintrag und vielleicht weiss jemand Rat: Ich habe das umgekehrte Problem! Ein Rechner mit Ubuntu 10.04.01, von einem externen Partner configuriert der in seinem Institut ein Proxy Server verwendet hat.
    Bei mir nicht nötig, in allen Network Settings Proxy entsprechenden ausgetragen, auch in /etc/apt/apt.conf.
    Trotzdem meckert apt immer noch das er den Proxy server nicht erreichen kann, es muss also immer noch irgendwo ein „Geistereintrag“ dieses Proxies geben?? Alle anderen Network verbindungen funktionieren normal, nur apt-get nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.